Würzburger Landstraße 7, 91522 Ansbach
0981 42100-20

Gegen Grippe impfen – und gegen Corona auch

csm_info-icon_c_Beboy_Fotolia33791535_01_fdab5ea17c.jpg

30.09.2021

Schwangere können sich gleichzeitig gegen saisonale Influenza und COVID-19 impfen lassen.

Wichtig Info zum Thema Impfschutz für Schwangere

Im vergangenen Jahr, dem Corona-Winter, ist die Grippewelle ausgefallen. Alle Experten befürchten, dass die Grippe, auch Influenza genannt, in diesem Jahr bei gelockerten Pandemie-Regeln deshalb besonders heftig zurückkommen wird.

Wie bei einer Corona-Infektion kann auch eine Grippe-Infektion in der Schwangerschaft schwerer verlaufen als bei gleichaltrigen, nicht schwangeren Frauen. Es kann zu stärkeren Fieber-Attacken kommen und zu heftigeren Lungenentzündungen. Auch Einweisungen ins Krankenhaus und auf die Intensivstation sind dann häufiger. In seltenen Fällen wird auch bei der Influenza die Lunge so stark befallen, dass nur eine künstliche Beatmung das Leben der erkrankten Frau retten kann. Und wie bei allen schweren, fieberhaften Infektionen steigt dann auch die Gefahr, dass vorzeitige Wehen einsetzen und es zu einer Frühgeburt kommt.

„Frauen, die schwanger sind, sollten sich unbedingt ab der 14. Schwangerschaftswoche gegen Influenza impfen lassen“, betont Dr. med. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte. Und er fügt hinzu: „Die Impfung muss in jeder Schwangerschaft wiederholt werden. Die Immunität aus früheren Grippe-Erkrankungen bzw. –Impfungen reicht nicht aus, um die Schwangere und ihr Baby sicher vor dieser Infektion zu schützen.“

Grippe- und Corona-Impfung – wie kombinieren?

Was ist aber das richtige Vorgehen, wenn auch noch die Corona-Impfung geplant ist? Denn vor wenigen Tagen hat sich die Ständige Impfkommission endlich uneingeschränkt für die Impfung aller Schwangeren ab dem zweiten Trimenon mit einem mRNA-Impfstoff gegen SARS-CoV2 ausgesprochen: Die Impfung in der Schwangerschaft wirkt sich weder negativ auf die Mutter noch auf das Baby aus. Die internationale Datenlage reiche dazu aus, das inzwischen so klar zu sagen, und eine Covid-Erkrankung in der Schwangerschaft stelle ein doch erhebliches Risiko dar, so die Kommission.

Die STIKO hat inzwischen auch klargestellt, dass die Impfung gegen Corona und die gegen Influenza auch gleichzeitig erfolgen können. „Schwangere, die sich bei ihrer Frauenärztin gegen Grippe impfen lassen wollen, können also am gleichen Tag auch eine Corona-Impfung bekommen“, betont Dr. Albring. Die zweite Impfung gegen Corona würde dann nach vier bis sechs Wochen zum geplanten Zeitpunkt erfolgen. „Eine optimale Immunabwehr gegen Influenza und Corona Infekte sind in der Schwangerschaft besonders wichtig“, so Dr. Albring. „Die Frauenärztinnen und -ärzte sind sehr erleichtert, dass sie den Schwangeren, die sie betreuen, jetzt beide Impfungen anbieten können.“

Quelle: Pressemitteilung Berufsverband der Frauenärzte e.V. © BVF 2021

Zum Originalbeitrag